Zukünftiges


27.10.2018

Andreas "Teddy" Modl in Hannover, also nicht so weit weg für uns "Fischköpfe".

Empfehlenswert...

Download
# 18-10-27 Modl Hannover.pdf
Adobe Acrobat Dokument 215.3 KB

Der 9. BKV-Tag, das alljährliche Event des Landes Bremen, findet dieses Jahr am 17.11.18 statt. Und erfreulicherweise erneut in Habenhausen. Also für alle Bremer ein kurzer Weg zu diesem Ereigniss mit vielfältigem Angebot.

Download
18-11-17 BKV-Tag_2018_final.pdf
Adobe Acrobat Dokument 536.5 KB

Und noch ein jährliches Karate-Ereigniss, speziell für die Kinder. Am 24.11.2018 findet in Syke das 11. Tora Event statt, für Kinder/Jugendliche bis 14 Jahre. Wie mir unsere Kiddies in den letzten Jahren berichteten, mit hohem Spaßfaktor.  :-)


Ein ganz besonderer Lehrgang....

Am 24.11.18 findet in Lüneburg zu Ehren von Heinrich Reimer ein Jubiläumnslehrgang statt. Seit 50 ! Jahren betreibt er nun diese Kampfkunst. Und neben dieser schier unerschöpflichen Quelle an Erfahrung hat Heinrich uns insbesondere durch seine Menschlichkeit tief beeindruckt.

 

Download
18-11-24 50Jahre_Heinrich Reimer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 519.9 KB

Der nächste traditionelle Weihnachtslehrgang von Teddy in Holzminden findet am 7. - 9. Dezember 2018 statt. Wie immer, gut für alle Stilrichtungen.

Download
18-12-07 Traditionelles Weihnachtstraini
Adobe Acrobat Dokument 62.5 KB

Berichte von früheren Ereignissen


AKS - Budo Meeting in Braunschweig

Am 21. September 2018 startete für das Tasai Dojo ein besonderes, aufregendes Budo-Meeting in Braunschweig, denn Fynn trat nach langer, intensiver Vorbereitung seine Dan-Prüfung an! 

Vor dem Prüfungskommittee, bestehend aus Heinrich Reimer, Andreas (Teddy) Modl, Frank Siegmund und den amerikanischen Großmeistern Fred Reinecke und Jude Gore konnte er zeigen, was er in mehr als 12 Jahren Karate gelernt hatte. Die anfängliche große Nervosität hat er spätestens bei der Präsentation seiner Selbstverteidigungstechniken, gemeinsam mit seinen beiden Ukes endgültig besiegen können :-) Auch drei andere Dan-Prüflinge konnten an diesem Tag ihr Können beweisen, einer davon ebenfalls zum ersten Dan. Die vier Prüflinge konnten nicht nur das Publikum, das mit in der Halle sein dufte, überzeugen, denn die Prüfer entschieden einstimmig, dass alle bestanden hatten. Ein toller Moment! Herzlichen Glückwunsch an den zweiten Danträger unseres Dojos! Fynn, wir freuen uns riesig mit dir. Unsere Gratulationen gehen natürlich auch an Matthias, 1. Dan AKS, Thorsten, 3. Dan Wado-Ryu und Holger, 4. Dan AKS!

 

Den Prüfungserfolg haben wir dann gemeinsam mit leckerem (auch vegetarischem!) Grillgut in einem Restaurant gefeiert. Anschließend haben wir uns müde, satt und glücklich zur Halle begeben, in der wir übernachten wollten.

 

Nach einer mehr oder weniger geruhsamen Nacht und dem mitgebrachten Frühstück haben wir dann an dem ersten Tag des eigentlichen Lehrgangs teilgenommen und bringen von dort wieder einige interessante Erfahrungen, Techniken und Katas mit ins Tasai Dojo. Neben den Einheiten „SV“ und „Biomechanik“ bei Teddy, die wieder eindrucksvoll klarmachten, wie man sich mit dem geringsten Aufwand am effektivsten bewegt und verteidigt, besuchten wir auch zwei sehr interessante Waffen-Einheiten bei Fred Reinecke, in der verschiedene Kobudowaffen aufeinandertrafen (auch Saigabeln, Tonfas und Kamas!). Das Budo-Meeting ist immer wieder eine tolle Gelegenheit, von den großen Meistern im AKS zu lernen und wirklich sehr zu empfehlen. Dieses Jahr wurde er ausgerichtet und wirklich toll organisiert vom MTV Braunschweig.

Schließlich wurden nach der letzten Einheit die Dan-Urkunden verliehen und traditionell zelebriert. Das waren wieder sehr bewegende Momente für uns...

Den schönen Tag ließen wir in einem Dachterassenlokal in Braunschweig ausklingen, bevor wir uns mit leckerer Pizza stärkten und den Nachhauseweg antraten.


KVN Tag in Dörverden am 15.09.2018

Mal wieder (r)echt früh für einen Samstag ging es heute nach Dörverden zum KVN-Tag, einem sehr vielfältigen und lohnenswerten Lehrgang.
Los ging es mit einer Selbstverteidigungseinheit, die energische Konter gegen Kontaktangriffe und Schwinger nahelegte. Nach kurzer Pause konnten wir uns in einer Bo-Jutsu-Einheit mit den mitgebrachten langen Rundhölzern "holzen", was dem ein oder anderen ein Grinsen ins Gesicht zauberte und gleich zur nächsten Einheit Bo lockte, während sich die anderen in der ersten Kyushoeinheit "reine Nervensache" ein bisschen auf die Nerven gegangen sind und Druckpunkte verschiedenster Art bearbeitet haben. Nach einer Einheit mit grundsätzlichen Inhalten der Selbstbehauptung und des Gewaltschutzes konnten wir wiederum weiter die Nervendruckpunkte ausprobieren, die wir noch nicht beansprucht hatten. Insgesamt war es also ein sehr schöner Lehrgang, aus dem wir wieder viel in das Tasai-Dojo mitnehmen :-)


Dieses Jahr fand vom 22. bis 24. Juni das 30. Wado Sommerlager in Bienenbüttel statt. Chapeau!

Dem entsprechend waren dieses Jahr besonders viele Teilnehmer anwesend, und kamen in den Genuß des Trainings bei diversen hochkarätigen, engagierten Trainern.

Hat viel Spaß gemacht, neue Anregungen mitgenommen, und Ideen für das normale Training bei uns im heimatlichen Dojo.


So schnell vergehen 4 Wochen... Scheinbar kaum angefangen, war heute, am 17. Juni 2018,  der letzte Tag unseres Kurses zur Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Wie schon in den letzten Kursen, haben wir eine Abschlußübung über 3 Stationen als eskalierende Situation für die Teilnehmer organisiert. Alle haben das erlernte hierdrin nochmal geballt zeigen können. Und auch wenn es körperlich anstrengend war ( ja, so ist Sport und gerade die Selbstverteidigung nun mal ), keiner wurde überfordert. Sehr positive Resonanz bekommen, und ich denke, das Pia und ich bei unserem nächsten Kursus für Frauen ab 16 Jahren im Herbst 2018 auf einige Bekannte dieser Teilnehmergruppe stoßen werden.


Heute, Samstag, der 16.06.2018...

Ein wichtiger Tag für 6 Karatekas. Denn heute haben Sie in unserem Dojo Ihre Prüfung für den nächsten Gurt abgelegt. Und damit auch nach aussen demonstriert, das Sie ein weiteres Stück auf dem Karate-Do voran gekommen sind.

Gratulation allen Prüflingen zu der Leistung!

Weiter so! Wir freuen uns darauf, weiter zusammen mit Euch gemeinsam zu trainieren.


Am 19.05.2018 hat der Vorbereitungslehrgang für DAN- und KYU Prüfungen im Wado-Ryu  in Bremerhaven stattgefunden. Auf dem Lehrgang wurde zum einen Kihon, also Techniktraining sowie Kata trainiert. Darüber hinaus gab es noch eine Trainingseinheit, in der die Grundzüge des Hanbos vermittelt bzw. wieder aufgefrischt wurden. Tagesabschließend gab es nach einer kurzen Pause noch eine Selbstverteidigungseinheit, die sich auf die Verteidigung im sog. „Infight“, also Konfliktsituationen auf sehr kurzer Distanz, konzentriert hat.
Auch dieser Lehrgang war wieder sehr informativ und hat uns sehr viel Spaß gemacht!

 


Am 22.04.18, ging unser 3 tägiger Schnupperkursus für Karate & Selbstverteidigung zu Ende. War zwar ein kleiner Kreis mit nur 7 Teilnehmern,  hat aber dafür um so mehr allen Spaß gemacht.


Am Sonntag, den 25.Februar machte unser Karatenachwuchs den nächsten, einige sogar den ersten Schritt im Karate-Do, und legten nach intensiven Training in den letzten Wochen, Ihre Prüfung ab.

 

Glückwunsch vom ganzen Tasai Dojo, wir freuen uns mit Euch!


Am 24. Februar fand beim TuSpo Surheide ( Bremerhaven ) ein gar nicht so kleiner, und sehr feiner Lehrgang mit Werner Buddrus statt. Thema war Kobudo für Karatekas, beginnend mit dem Bo. Auch wenn ich eine etwas andere Stilrichtung im Kobudo als Werner betreibe, war es trotzdem sehr interessant und machte mir einige Prinzipien und Details wieder sehr deutlich. Hat sehr viel Spaß gemacht, gerne wieder!


Am 27. Januar fand ebenfalls ein SV-Lehrgang statt, an dem Mitglieder unseres Dojos teilnahmen. Diesmal mit C. Zimmermann, einem Referenten der AG SV des Deutschen Ju-Jutsu-Bundes. Also dem Pendant zum DKV SV-Lehrer Team. Auch wenn es sich um einen anderen Verband handelt, ist doch immer erstaunlich wie identische Bedrohungen fast identische Lösungen hervorrufen. :-)

Nach einem kurzem Theorievortrag und einem Tabata zum Aufwärmen ging es auch gleich zur Sache, diesmal Abwehr von Stockangriffen. Und zwar nicht Dojo-like im gemächlichen Tempo, sondern auf Anweisung des Referenten  schon mit viel Speed und Schwung. Auch wenn es nur gepolsterte Übungsstöcke waren, glaubt mir, jeder Treffer war deutlich merkbar. Wenn man die Distanz erst einmal überwunden hatte, ging es dann auf kürzeste Distanz und im Clinchen weiter.

Es wurden viele gute Anregungen durch den Referenten gegeben. Als Technik werde ich mir auf alle Fälle zu eigen machen, wie man durch einen Kniestoß ( Mae Hiza Geri Kekomi ) den Stand des Angreifer so destabilisiert, das man ihn anschließend problemlos zu Boden bringen kann. Einfach und wirkungsvoll.


Am 15.12.17 fand unser 2. Weihnachtsturnier für unsere Karate-Kiddies statt. Diesmal haben wir 3 kindgerechte Wettbewerbe angeboten, die alle dankbar angenommen wurden. Und die Kiddies haben sich wirklich angestrengt, und alles in den Wettbewerben im sportlichen Wettstreit gegeben.

Chapeau!

Na ja, in den Pausen konnten sich die Kinder auch gut stärken, und wer dann immer noch nicht gesättigt war, konnte ja auf unserer anschließenden Weihnachtsfeier sich am Buffett satt essen.


Dan-Prüfung in Holzminden am 8. Dezember...

 

Der 8. Dezember 2017 war für das Tasai Dojo ein besonderer Tag. Rudi ist in Holzminden zu seiner 3. Dan-Prüfung im AKS angetreten! Nach seiner intensiven Vorbereitung konnte er wie (...von uns Schülern) erwartet die Prüfer Andreas (Teddy) Modl und Frank Siegmund problemlos überzeugen. Besonders mit seiner sorgfältigen Demonstration der traditionellen Budo-Waffen, den Tonfas, hat er einen bleibenden Eindruck seiner Fähigkeiten hinterlassen. Wir freuen uns wahnsinnig mit ihm und gratulieren ihm und allen Prüflingen nochmals ganz herzlich zur bestandenen Dan-Prüfung!

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fun-Lehrgang am 25.11 in Bremen

Am Samstag den 25.11.2017 ging es für uns zu einem traditionsreichen Lehrgang; nämlich zu dem mittlerweile 10. (!) Fun-Lehrgang, der diesmal im benachbarten Bremen stattfand.
Nach einer kurzen Begrüßung begann das gemeinsame Aufwärmen, ebenso traditionsreich wie der Lehrgang selbst, durch Thorsten, der uns durch Konditions- und Koordinationsübungen aus den Tiefen seiner Trickkiste einheizte.

Im Anschluss an das Aufwärmen begannen unmittelbar die ersten Übungseinheiten:
Angeboten wurde ein Bodyworkout mit Schwerpunktsetzung auf Rücken- und Bauchmuskeltraining, Eine Trainingseinheit mit traditionellen Holzwaffen, sowie eine Fallschul-Einheit, die sich auf Sturz- und Rolltechniken und Partnerübungen fokussierte.

Nach den ersten anderthalb Stunden schweißtreibenden Trainings konnten wir uns dann in einer wohlverdienten zehnminütigen Pause mit Kaffee und Kuchen stärken.

Die nächste Trainingsphase sah lehrreiche Einheiten im Ninjutsu, und in der sog. „Taisabaki“-Ausweichbewegung vor. Außerdem wurde in einer Trainingseinheit die verbesserte Kraftübertragung im sog. „Infight“, einer Kampfsituation in der Nahdistanz, vermittelt.

Auch hiernach folgte eine kurze Pause.

In der vorletzten Einheit des Tages wurden Kenntnisse im Kumite (Wettkampfkarate), im Kampf am Boden sowie in Festlegetechniken vermittelt. Daneben konnten in der Trainingseinheit „Spaß mit Pratzen“ Schlag- und Tritttechniken sowie die eigene Kondition mit Hilfe von Schlagpolstern trainiert werden.

Nach der dritten und letzten Pause des Tages folgte die Abschlusseinheit: Hier konnte an die erworbenen Waffenkenntnisse der ersten Einheit zur Vertiefung angeknüpft werden, die Hand-Auge-Koordination verbessert oder Grundkenntnisse im Kyusho, das Benutzen empfindlicher Nervendruckpunkte des Körpers, erworben werden.

Schließlich folgte Abends ein gemeinsamer Besuch im Restaurant „Hotel zum Werdersee“, um sich in geselliger Runde bei Speis und Trank über die Erfahrungen des Tages auszutauschen.

Insgesamt wieder einmal ein sehr gelungener Lehrgang, bei dem viele Kenntnisse neu erworben oder wieder aufgefrischt wurden, aber insbesondere auch alte Freundschaften gepflegt und neue geschlossen wurden.
Wir sind bei dem 11. Fun-Lehrgang nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei!


16. - 19.11.2017....

Wichtige Tage für 32 Karatekas aus ganz Deutschland. Den an diesen 4 Tagen fand die Ausbildung zum Lehrer für Selbstverteidigung Stufe Gold in Hennef statt. Diesmal stand nicht nur Techniktraining auf dem Plan, sondern hauptsächlich die Bewältigung von überraschend sich ergebenden SV-Situationen in realer Umgebung, z.b. im Wald, oder auf dem Parkplatz. Mit Feedback aus der Gruppe, von dem gesamtem SV-Ausbildungsteam des DKV, sowie (Video)analyse des eigenen Verhaltens.

 

Glückwunsch an alle zur bestandenen Ausbildung!

 

Und damit verfügt unser Dojo als einziges im BKV über einen Trainer dieser Qualifikation.

 


Nach sehr langer Zeit war ich mal wieder beim traditionellem Herbstlehrgang in Caldetas ( 2017 ), Spanien. Und wie schon damals, es war nicht nur ein sehr lehrreiches Training, sondern auch Urlaub, den man zusammen mit sehr netten Menschen verbringen durfte. Lauschige Nächte, viel miteinander quatschen, fleißig trainieren, relaxen am Pool, und sehr viel Spaß beim Training.

Wie man am folgenden "Outtake" vom Bo-Training, ersatzweise mit Besenstielen, sehen kann. :-)

Download
Outtake Spanien 2017.mp4
MP3 Audio Datei 11.9 MB

Der 2017er KVN-Tag am 23.09.17 lag erneut sehr günstig für die Karatekas aus Bremen und umzu. Bis Delmenhorst ist es nunmal für uns ein Katzensprung. Gerne habe ich daher diese Veranstaltung besucht. Immerhin wurden 24 UE geboten, also 6 Stunden, und jeweils 4 Einheiten parallel. Leider war Ulrike Maaß, die als Mitglied des SV-Ausbilderteams natürlich prädestiniert für die SV-Einheiten gewesen wäre, immer noch gesundheitlich angeschlagen, und konnte daher nicht die Einheiten geben. An dieser Stelle nochmals gute, endgültige Genesungswünsche an dich, Ulrike!

Aber sie wurde gut durch Karsten vertreten. Auch die anderen Einheiten - z.b. Heinrich Reimer mit Cane und Bo -  waren wieder sehr gut vorgetragen. Selbst die Stunden bei Frank Carmichael, die bedingt durch die Thematik Kyusho eher schmerzhaft sind, gingen durch die lockere und motivierende Art von Frank mit viel Lachen in Windeseile leider viel zu schnell zu Ende.

 

Wenn der nächste KVN-Tag 2018 wieder so nah liegt, werde ich gerne erneut daran teilnehmen.

 


Wie schon im letzten Jahr, habe ich gerne die Gelegenheit ergriffen, um am 16.+17. September 2017 wie im letzten Jahr das Honbu Dojo von Jhonny in Belgien zu besuchen. Und wieder in der sehr netten Gesellschaft von den Kobudokas aus Burgdorf ( bei Hannover ). Es ist schon beeindruckend, was Jhonny an Kobudo-Kenntnissen hat, und auch sehr gut vermitteln kann. Und auch wenn ich am Sonntagabend umheimlichen Muskelkater in den Unterarmen hatte...es war einfach nur geil!!!

Sehr, sehr gerne wieder.


09. September 2017, morgens um 6 Uhr......

Eigentlich für ein Wochenende fast nachtschlafende Zeit, aber das AKS-Budomeeting in Mühlhausen ruft. Und dafür stehe ich und die anderen aus unserem Dojo gerne früh auf, um mich auf den langen Weg nach Thüringen zu machen. Und auch wenn wir nur den Samstag daran teilnehmen konnten, es hat sich wieder gelohnt.

Danke an das Fuji-Yama Dojo von Frank, welches alles wieder perfekt organisiert hat. Bis zum nächsten Mal.


Heute, am 18. Juni 2017 haben wir auf dem Tag des Sports in Weyhe Karate auf der Aktionsbühne präsentiert. Hat uns, und auch den Zuschauern viel Spaß gemacht! Nochmals, vielen, vielen Dank an alle aus unserem Dojo, die sich dabei so wunderbar engagiert haben!


11. Juni 2017.......

Ein wichtiger Tag für unser Dojo....

Insbesondere für 5 von uns. Monatelang haben sie daraufhin mit Fleiß hingearbeitet. Und heute haben Sie endlich ihre nächste Prüfung absolviert. Trotz sichtbarer, großer Nervosität haben Fynn, Pia, Annika, Julia und Adelina souverän das Erlernte präsentiert und so Christian als Prüfer problemlos überzeugt.

Gratulation von mir als Trainer.

Rei...

 

P.S.....

Immer daran denken, das sind alles nur Schritte und Etappenziele auf Eurem weiteren Budoweg.


27. Mai in Bochum

Das 1. Gasshuku, speziell für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Tja, wie soll man den Lehrgang beschreiben....

Jedenfalls fragte ich mich nach 3 Litern an Getränken, was ich mit dem Rest des Lehrganges machen sollte. :-)

Daran war aber hauptsächlich das Wetter schuld, draussen 30° bei strahlender Sonne, innen gefühlte 35° und 80% Luftfeuchtigkeit. 

Der Lehrgang selber wurde unheimlich kompetent durchgeführt und ein umfangreicher Lehrstoff angeboten. Es wurden in 6 Trainingsstunden jeweils parallel 3 Thematiken angeboten, plus 2 zusätzliche Theorieeinheiten. So gab es z.b. Themen wie die Überwindung von Hindernissen im SV-Fall ( Parcour ), Notwehrrecht, Verteidigung gegen mehrere Angreifer, Anti-Grappling, usw., und so fort.

Hochkarätig ( immerhin das ganze SV-Ausbildungsteam des DKV ), lehrreich, und zusätzlich in sehr netter Atmosphäre ( viele bekannte Gesichter, mit denen man gerne trainiert ).

Wenn dieses Gasshuku sich zukünftig etabliert, werde ich sehr gerne nochmal dran teilnehmen.

 

 

 


Sonderlehrgang Waffen bei der Bereitschaftspolizei in Bremen am 6. + 7. Mai 2015
Erneut ein Super-Lehrgang! Wann hat man schon die Gelegenheit, vom dem praxisorientiertem Wissen von Polizeiausbildern zu profitieren. Diesmal war sogar ein Ausbilder der Schweizer Militärpoilizei dabei, der mit uns trainierte.

Danke an die Ausbilder! Und sobald die Ausschreibung für das nächste Jahr raus ist, werde ich mich erneut anmelden.


Am Sonntag den 30. April 2017 endete unser Selbstverteidigungskursus. Großes Lob an die Teilnehmer, alle haben super mitgemacht. So hatten nicht nur die Teilnehmer trotz der Anstrengungen viel Spaß gehabt, sondern auch wir als Trainer. Diesmal haben wir als Abschlußübung eine eskalierende Konfliktsituation als Parcour mit 3 Stationen nachgebildet. Alle Teilnehmer haben sich dieser Herausforderung gestellt, und mit Bravour gemeistert. Chapeau!


Am Samstag den 18. März 2017 haben wir einen Bundeslehrgang des Deutschen Ju-Jutsu Verbands e.V. in Delmenhorst besucht. Der Referent Günter Beier ( 6. DAN Ju-Jutsu) unterrichtete „realistische  Selbstverteidigung in Theorie und Praxis“, und diesem Motto ist der Lehrgang inhaltlich auch treu geblieben. Zunächst wurde eine Haltung zum Schutz des Kopfes gegen Schläge, dem sogenannten „Three-Point-Cover“ trainiert. Darauf aufbauend wurden dann Angriffstechniken aus
dieser Schutzhaltung heraus vermittelt. Angeschlossen hat sich der erste Theorieteil, der den Teilnehmern die Grundlagen es Notwehrrechts nahe gebracht hat, sowie die theoretische Betrachtung der körperlichen Reaktionen bei unterschiedlich starker Stressbelastung.
Nach einer kurzen Pause am gesponserten (!), reichhaltigen Buffett ging es mit der Verteidigung
am Boden gegen einen oder mehrere stehende Angreifer weiter. Darauf folgte bereits die letzte
praktische Übung. Freiwillige konnten die Befreiung aus einem „Pit“ versuchen; einem Kreis von
etwa 20 - 30 sehr eng zusammendrängten Personen, die den Freiwilligen in der Mitte schubsen,
stoßen und bedrängen. Abschließend wurde anhand von Videoaufzeichnungen auf
Besonderheiten bei Angriffen und Angriffssituationen eingegangen.
Für uns beleibt nur zu sagen: Es war ein interessanter und anstrengender Lehrgang mit vielen
neuen Ansätzen und Denkanstößen in einer netten Runde.


Am 28. Januar habe ich zum 2. Male an einem Lehrgang zur Selbstverteidigung, durchgeführt von Carsten Zimmermann, Leiter der AG SV des DJJV,  teilgenommen. Und erneut war ich von der lockeren Unterrichtsmethodik, aber auch von der sehr anstrengenden Thematik - Abwehr scharfkantiger Gegenstände - angetan. Inzwischen hat sich sein Ruf aber anscheinend rumgesprochen, denn es waren nicht weniger als gut 100 Teilnehmer anwesend. Und erfreulicherweise nicht nur aus dem Ju-Jutsu, sondern auch aus dem Jiu-jitsu, Karate, Ninjutsu, und diversen anderen Stilen. So war ein übergreifendes Training möglich, zwischendurch immer wieder aufgelockert mit Theorie und Drills .


2016


Kyu-Prüfungen im Tasai-Dojo

27.11.2016 Auch wenn man schon einige Prüfungen im Karatesport abgelegt hat, ist immer eine gewisse Nervosität vorhanden.

Man könnte nun denken, dass die Nervosität von Prüfung zu Prüfung weniger wird… der das glaubt, der täuscht sich.

Von Prüfung zu Prüfung erlebt man Fehler, die man vorher niemals gemacht hat… oder niemals machen würde.

Im Vorfeld waren sich alle Prüflinge einig… wir hatten viel trainiert um eine Zulassung zur Prüfung zu erreichen… wir müssen das schaffen!

Doch waren unsere heutigen Leistungen so gut, dass die unnachgiebigen Prüfer Rudi und Jens da einmalig ein Auge zudrücken würden?

 Am 27.11.16 traten dann 13 Prüflinge an. Von knapp 10 Jahren bis knapp 80 Lebensjahre.

Die meisten wurden im Bereich AKS geprüft, aber zwei stellten sich einer Prüfung im Shotokan… einen herzlichen Dank an Jens!

Glücklicherweise hielten sich die Fehler in einem so kleinen Ausmaß, dass die beiden Prüfer mal ein Auge zudrücken konnten.

 

Jens und Rudi durften sich an diesem Sonntag dann von 10 – 16 Uhr ihre Freizeit für uns freihalten.  Einen herzlichen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt und das ihr uns alle so vorbereitet habt, dass es keine negativen Ergebnisse zu vermelden gab.

 

Ein Prüfling

 


Heute, am 06.November, ging der zweite und letzte Teil unseres Kompaktkurses zur Selbstverteidigung zu Ende. Alle Teilnehmer absolvierten die Abschlußübung erfolgreich, auch wenn Sie anstrengend war. 2 Minuten können halt sehr lang sein :-)

 


SV Lehrgang mit Jürgen Kestner

Der alljährliche Selbstverteidigungslehrgang für Karatekas war dieses Jahr außergewöhnlich gut besucht. Ca. 50 Personen, Karatekas von 14 bis über 60, sowie vom Gelb- bis Schwarzgurt, und auch einige "Zivilisten" folgtem gespannt dem erneut sehr locker und hoch interessanten Lehrinhalten, die Jürgen Kestner uns diesmal vermittelte. Leider war dieser großen Spanne in der Erfahrung der Lehrgangsteilnehmer geschuldet, das Jürgen sich sowohl was den Inhalt, als auch die Trainingsintensität angeht, sehr zurück hielt. Aber trotzdem  waren alle höchst zufrieden.


DKV SV Lehrer Stufe II

( Sporthotel Hennef 22.09.16 bis 25.09.16 )

Es ist geschafft......nach 15 äußerst anstrengenden Doppelstunden haben wir 32 Karatekas unsere Ausbildung zum DKV SV-Lehrer Stufe 2 erfolgreich absolviert. Und wie schon beim ersten Male war besonders schön der Teamgedanke bei allen. Und damit war gesichert, das - egal mit wem man trainiert hat - beide konzentriert bei der Sache waren, und sich zwar gegenseitig gefordert hatten, aber nie überforderten. Wirklich keiner hat versucht, sich auf Kosten des anderen zu profilieren.

Einer hat es am ersten Tag gleich treffend formuliert..."Wie geil, das ist ja besser als Klassentreffen!!"


Budo-Meeting 2016 Holzminden

( 16. - 18.09.2016 )

Auch wenn diesmal leider keine Vertreter von AKA aus den USA angereist waren, war das Meeting und die gelehrten Themen wieder absolut empfehlenswert. Dieses Jahr waren z.b. als Trainer anwesend  Frank und Christian aus dem Fuji Yama Dojo Thüringen, oder Heinrich und Detlef aus dem Osaka Lüneburg, sowie natürlich "Teddy" aus dem Honbu Dojo Holzminden und Holger aus WHV. Alle Referenten haben uns Schülern erneut Einblick in deren gigantischen Erfahrungsschatz gewähren lassen; und uns dadurch wieder ein Stück weitergeholfen auf unserem persönlichen Karate-Do.


SV-Kurs am 04. + 11. September

Gestern ging der 2-tägige Kompaktkurs zuende mit einer Komplexübung, die aber alle Teilnehmer mit Bravour meisterten. Alle waren erschöpft, gingen aber sehr zufrieden aus dem Training heraus. Es war eine sehr angenehme Gruppe, die wir unterrichten durften. So haben nicht nur die Teilnehmer was gelernt und Spaß gehabt, sondern wir Trainer ebenfalls.

Resümee war jedenfalls mehrheitlich, das so etwas ruhig noch ausführlicher behandelt werden sollte.

Vielleicht im nächsten Jahr als Kursus über 5 oder 6 Nachmittage, schaun mer mal.


Hokkai Dojo Freundschaftsseminar

Am 06.August kamen wir gerne Dennis Einladung nach und besuchten Ihn und sein Erstes Hokkai Dojo Freundschaftsseminar.

Was soll man berichten, oder nach Worten suchen........?

Dennis hat es in seinem Video bestens dargestellt, und durch seine Musikauswahl dieses Titels von U2 perfekt beschrieben....

.......It's a beautiful day - Don't let it get away........


KravMaga CrossOver  am 15. November 2015
KravMaga, das geheimnisumwitterte Selbstverteidigungssystem der Israelis.... Beim diesjährigen KravMaga CrossOver Lehrgang des TUS Walle 1875, bei dem Anfängern und Neugierigen einige Basics dieses Systems beigebracht wurden, war ich undercover dabei, um mir selber einen Eindruck zu machen.
Auch wenn nur Basics aufgezeigt werden sollten, war das Programm für die kurze Zeit ziemlich stramm. Aber das vierköpfige Trainerteam hat alles gegeben, und uns auch alles abverlangt. So zogen wir in nur vier Stunden etliches durch - vom Verteidigungsstand und der Armhaltung im KravMaga, dem Ablenken von Angriffen, der richtigen Distanz, der Abwehr gegen Schwinger und dem Passivschutz des Kopfes, über Atemis mit Handballen, geschnappte und gestoßene Tritte, Partnerübungen mit Polster, Kontaktangriffe gegen Handgelenke, Klammern von vorne und hinten, Schwitzkasten und Würgen bis hin zum kontrollierten zu Boden gehen und der Verteidigungshaltung am Boden sowie Befreiungen gegen Angreifer und noch sehr viel mehr... Das alles war durchzogen von zahlreichen auflockernden, aber auch schweißtreibenden Partner- und Gruppenübungen. Die Techniken waren erstaunlicherweise insgesamt ganz ähnlich zu denjenigen, die wir im AKS trainieren.
Anscheinend sind also nicht die Techniken dieses Systems so außergewöhnlich, sondern die kompromisslose Art, mit der sie bei einer Bedrohung angewendet werden. Und, dass KravMaga dementsprechend trainiert wird. In dieser Kampfkunst geht eindeutig Situationstraining vor Techniktraining.